Was sind die vier edlen Wahrheiten?

Du bist hier:
< Zurück

Eine der ersten Lehr-Reden des Buddha war zu den “Vier Edlen Wahrheiten”. Diese Erkenntnis hatte er durch Einsicht erlangt, was häufig als “Erleuchtung” oder Erwachen beschrieben wird.

Sie sollen helfen, die Leben zu durchschauen und aktiv zu bewältigen. Die Vier edlen Wahrheiten werden an vielen Stellen im Palikanon dargelegt.

Jede dieser Wahrheiten bezieht sich in einer bestimmten Weise auf das Leiden, das ein unausweichlicher Teil unseres Lebens ist.

Die Vier Edlen Wahrheiten sind:

  1. die Wahrheit des Leidens (dukkha),
  2. die Wahrheit über die Ursache des Leidens (samudaya),
  3. die Wahrheit über das Ende des Leidens (nirodha) und
  4. die Wahrheit über den Weg, der zum Ende des Leidens führt (magga).

Buddha als Arzt

Sie können sich die Wirkweise der Vier Edlen Wahrheiten im Sinne einer medizinischen Behandlung vorstellen.
Wenn Sie zum Arzt gehen (der Buddha) werden Ihre Symptome (Leiden) erfasst und die zugrunde liegenden Ursachen identifiziert.
Aus der Diagnose ergeben sich die Behandlungsmöglichkeiten. Abschließend wird ein Therapieplan erstellt.

Etwas tun, nicht etwas glauben

Die Vier Edlen Wahrheiten sollen dementsprechend ein Aktionsplan sein, um mit dem unvermeidlichen Leiden unserer Existenz umzugehen.
In diesem Sinne können sie als Aufgaben und nicht als Wahrheiten betrachtet werden. Sie sollen vier Aufgaben sein, die wir erledigen, und nicht vier Wahrheiten, an die wir glauben.

Die Lehre von der Vier Edlen Wahrheiten bildet den Kern aller buddhistischen Wege, Schulen und Traditionen. Die Essenz der Vier Edlen Wahrheiten besteht darin, die Wahrheit des alltäglichen menschlichen Leidens als Tatsache anzunehmen und zu üben, den emotionalen Umgang damit gelassener bewältigen zu können.

ÜBERSETZUNG des Original-Textes der Vier Aufgaben / edlen Wahrheiten >