Pariññā (Pali) bedeutet Durchschauung, umfassendes Verstehen, Erfassen. Pariññā bedeutet, sich voll und ganz dessen bewusst zu sein und diese Erfahrung offen anzunehmen, dass wir altern, krank werden sterben, immer wieder mit Unliebsamen vereint sind und von dem, was wir uns wünschen, getrennt.
Im Säkularen Buddhismus bezieht sich Pariññā auf die erste der Vier Aufgaben (tradit.: edle Wahrheit): Leiden in einer bestimmten Situation, zu einem bestimmten Zeitpunkt ganzheitlich, umfassend verstehen, indem man dieses aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet.
Der traditionelle Buddhismus unterscheidet die Durchschauung des Erkannten durch Beobachten, die untersuchende Durchschauung, die die Daseinsmerkmale erfasst, die überwindende Durchschauung, die das Loslassen, Entsagen falscher Vorstellungen ermöglicht.